Bei uns in Zell-Merl (Mosel)


Der langgestreckte Weinort Merl, umgeben von Weinbergen, ist seit 1969 ein Stadtteil von Zell. Die Merler Weinberge erheben sich am Fuße des 371 Meter hohen "König" bis zum Merler Bachtal. Die Merler Weinlagen tragen die Namen "Adler", "Königslay-Terrassen", "Stephansberg", "Fettgarten" und "Klosterberg". Diese Einzellagen sind Teil der Großlage "Zeller Schwarze Katz" und zählen zu deren Spitzenlagen.  Auch die einzelnen Weinlagen der Stadt Zell und des Stadtteils Kaimt gehören alle zur "Zeller Schwarze Katz".

 

Merl wurde erstmals 782 urkundlich als Merila erwähnt. Vermutlich handelt es sich um eine keltische Gründung. Seit alters her war Merl im Besitz der Kurfürsten von Trier, in deren Dienst das Rittergeschlecht "Zandt von Merl" stand. Sie bestimmten über Jahrhunderte die Geschicke des Ortes wesentlich mit. Markante Bauwerke sind der schöne romanische Turm der ehemaligen Pfarrkirche St. Michael aus dem 12. Jahrhundert, der auf dem von Weinbergen umgebenen Friedhof steht und das ehemalige Minoritenkloster, unsere jetzige Pfarrkirche. Mehrere schöne Fachwerkhäuser sowie ehemalige Adelshöfe und Klosterhöfe prägen unter anderem das Ortsbild. Bis zu sieben Adelsfamilien hatten hier ihre Burghäuser.

 

Mit ihrer einzigartigen Kulturlandschaft bietet die Ferienregion Zeller Land eine Einmaligkeit sondergleichen. Mit dem Ziel der Aufnahme der Kulturlandschaft des Moseltales in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes wird der Wert dieser außergewöhnlichen Kulturlandschaft beeindruckend untermauert. Entdeckt romantische Weindörfer an der Mosel, wandert durch die Weinberge, Wald, Wiesen, an der Mosel entlang oder bezwingt etwas anspruchsvollere Klettersteige. Schwingt Euch aufs Fahrrad und entdeckt den Reiz der Landschaft oder betrachtet das Moseltal mit seinen Bergen vom Wasser her. Erfrischt Euch bei einem Glas Wein oder erlebt gemütliches Beisammensein bei einer Weinprobe oder einem der vielen Wein- und Straßenfeste.

Zell-Merl und Umgebung